Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum | Datenschutz

Chancengleichheit in Indien

bisch masc 19aAm 21.10.2019 stellte uns Pater Roberto, MCCJ  (Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg, Referat Weltkirche) Weihbischof Theodore Mascarenhas vor, der in Nordostindien gegen die sozialen Einschränkungen des dort vorherrschenden Kastensystems und somit für Chancengleichheit kämpft:

bisch masc 19bDas Kastensystem verbietet nämlich den Aufstieg in eine andere Kaste, da es besagt, man müsse in der Kaste, in der man geboren sei, bleiben. Außerdem werden die sogenannten Dalits, die Kastenlosen, als Ausgestoßene behandelt, diskriminiert und auch oft angegriffen.

„Zukunft für Kinder – Aldea Laura e.V.“ zum Schuljahr 2019/20

Im Februar 2019 war ich zum 5. Mal, diesmal zusammen mit einem Freund, acht Tage in unserem Schulprojekt im Hochland von Guatemala. „Land des ewigen Frühlings", so nennt sich Guatemala selbst, - und tatsächlich: Im Hochland hatten wir tagsüber immer Sonnenschein bei ca. 25° C.

Sonne über diesem Land, aber wie sieht es im Land selber aus, vor allem in unserem Schulprojekt in Chocruz, einem Dorf, dessen „Häuser" (besser wohl „Hütten") versprengt über einem größeren Gebiet liegen? Und mitten drin unsere Schule, ein kleiner Leuchtturm in einem tristen Umfeld.

Meine Gefühle gingen hin und her zwischen Begeisterung und Erschütterung.

Battle of the Books 2019 – Junior High (Mittelstufe)

battbooks19In diesem Jahr nahm das NGN mit 3 Teams an der Battle of the Books – Junior High teil, dem Lese-Wettstreit des Deutsch-Amerikanischen Instituts. Da der Wettkampf diesmal am 18. Juli stattfand, also mitten in der Praktikumswoche der 9. Klassen, konnten nur 7. und 8. Klässler teilnehmen. Im Februar bekam jedes 10er Team fünf Bücher, die immer in 2er Gruppen gelesen wurden. Dabei sollte man sich möglichst viel merken, um später Fragen dazu beantworten zu können. In der ersten Runde wurden die Fragen mit der Quiz-App Kahoot gestellt. Dafür erhielt jedes Team ein Tablet, auf dem die Lösung angetippt wurde. Je schneller man antwortete, desto mehr Punkte bekam man. Die erste Runde lief bei allen Teams prima und wir starteten hochmotiviert in die zweite Runde, die Buzzer-Runde. Hier durfte nur das Team antworten, das seinen Buzzer am schnellsten gedrückt hat. Alle waren sehr gespannt, strengten sich an und es wurde trotz der 200 anwesenden Schülern mucksmäuschenstill im großen Saal des Südpunkts. Am Ende der zweiten Runde landeten wir im Mittelfeld; das Team NGN 3 schaffte es bis in ein Halbfinale. Letztendlich gewannen wir zwar keinen Preis, wissen jetzt aber, dass wir uns richtig vorbereitet haben und genau gelesen haben. Wir müssen nur noch unsere Buzzer-Geschwindigkeit verbessern … Wer also gerne liest und ein schnelles Reaktionsvermögen hat, kann sich gerne bei Frau Weidlich und Frau Held melden und im nächsten Jahr dabei sein!

Nina Schemel, 8c

Schüler helfen Flüchtlingskindern

Was ist wohl der nervigste Aspekt an der Schule aus Sicht von Grundschulkindern? Die Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Schloßstraße sind sich da einer Meinung: Hausaufgaben! Neun Schüler des NGN haben sich in diesem Schuljahr im Rahmen des Projekts „Schüler helfen Flüchtlingskindern“, das von Frau Schneider und Herrn Möhle geleitet wird, zum Ziel gesetzt, ihnen bei diesen zu helfen und mit Spiel und Spaß an die Sache heranzugehen.

fluechtl19 bDoch wie genau läuft das eigentlich ab? Die am Projekt mitwirkenden Schüler sind auch gleichzeitig Mitglieder beim BRK. Die Hausaufgabenbetreuung findet immer am Dienstag, Mittwoch und Freitag für jeweils zwei Stunden am Nachmittag statt, aber niemand muss an allen drei Tagen anwesend sein. Die Schüler bilden zusammen mit anderen Ehrenamtlichen, meistens Lehrer, die bereits im Ruhestand sind, Gruppen, und kommen nur an einem Tag in der Woche. Zwei Stunden hören sich vielleicht viel an, aber man glaubt kaum, wie schnell diese manchmal vorübergehen! Die Arbeit mit den Grundschulkindern ist sehr abwechslungsreich und macht viel Spaß. Mittlerweile sind wir nicht nur einfache Betreuer, die den Kindern bei den Hausaufgaben helfen, sondern machen auch einen entscheidenden Faktor in deren Weiterbildung aus. Das Lesen von deutschen Büchern und das gemeinsame Spielen sind sehr wichtig für deren Sprachentwicklung und –förderung. fluechtl19 aDie Fortschritte, die sie beim Lesen und Sprechen von Woche zu Woche machen, ist sehr schön zu beobachten. Es ist sowohl ein Erfolgserlebnis für die Schüler, aber auch für uns Betreuer. Damit war es aber noch nicht alles. Die Kinder brauchen nämlich auch Ansprechpartner, denen sie jederzeit ihre Geheimnisse, Probleme und Neuigkeiten anvertrauen können. So sind wir auch dafür verantwortlich, dass sich die Kinder untereinander gut verstehen und gegebenenfalls bei schulischen und privaten Problemen helfen.

Der Clean Up Day am NGN

Dauerregen und Windböen hielten am Montag, den 23. September, die Schülerinnen und Schüler der siebten Jahrgangsstufe und ihre Geographielehrer nicht davon ab, Müll am Luitpoldhain zu sammeln. Auf den Rasenflächen und im Gebüsch wurden vor allem Zigarettenkippen, Flaschen, Scherben, Plastiktüten aber auch ein Fahrrad entdeckt. Die Stadt Nürnberg unterstützte diese Aktion mit Arbeitshandschuhen und geliehenen Greifzangen für Schüler und Lehrer, Müllsäcken und deren Abholung.

Nach der Aktion im Freien reflektierten die Schüler in den Klassenzimmern das Thema Müll in Gruppenarbeit und erstellten Plakate.

Eine gelungene Aktion, die wir gerne einmal wieder durchführen.

Isabell Aschmoneit und Monika Bittner

Erfolge beim Rudern

rudern2019 Das NGN hat bei der Regensburger Schülerruderregatta sowohl im Mixedvierer als auch im Männervierer einen hervorragenden 3. Platz belegt!