Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Das Fach Deutsch am NGN

leseb 01 leseb 04 leseb 05

Schwerpunkte

Der Unterricht im Fach Deutsch hat mehrere Schwerpunkte:

Lesen von Literatur

Lesen gilt als die Schlüsselqualifikation schlechthin. Es macht neugierig, fördert die Phantasie und öffnet unbekannte Welten. Im stummen Zwiegespräch mit dem Text erweitert der Leser seinen Horizont, begibt sich in ferne Zeiten und Länder, schlüpft in fremde Figuren und sieht die Welt aus deren Blickwinkel. Doch Lesen bedeutet noch mehr: Der geübte Leser soll die Struktur eines Textes durchschauen, seine Aussagen und Ziele erfassen und eigenständig nutzen können - je anspruchsvoller der Text, desto komplexer sind auch die Strategien, die man beherrschen muss, um ihn zu verstehen.

Die Förderung dieser umfassend verstandenen „Lesekompetenz" ist für uns die zentrale Aufgabe des Deutschunterrichts. Die intensive Beschäftigung mit literarischen Werken, mit Sachtexten und mit anderen Medien, wie sie der Lehrplan (G8-Lehrplan) vorsieht, steht deshalb im Mittelpunkt des Unterrichts. Dabei wollen wir aber nicht nur Kenntnisse über Textsorten und literarische Epochen vermitteln und so grundsätzlich zu einer fundierten Allgemeinbildung beitragen. Zugleich sollen die Texte den Schülern Identifikationsmöglichkeiten bieten, sollen sie dazu anregen, die eigenen Werte auf ihre Geltung hin zu überprüfen und sich mit anderen Standpunkten und Lebensentwürfen kritisch auseinanderzusetzen. So hat das Fach Deutsch einen ganz entscheidenden Anteil an der Persönlichkeitsbildung von jungen Menschen.

Durch eine Reihe von Projekten und Veranstaltungen möchten wir Anreize zum Lesen geben.

Jedes Jahr arbeitet eine Gruppe von Deutschlehrern kurz vor Weihnachten ein Literaturrätsel aus, das an alle Schüler verteilt wird und bei dem am Ende viele Büchergutscheine unter den richtigen Lösungen ausgelost werden. Um das Lesen vor allem in der Unterstufe zu fördern, hat unsere Schule eine Unterstufen- und eine Oberstufenbibliothek, in denen sich die Schüler gerne mit Lesestoff versorgen können. Alljährlich nimmt unsere Schule am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels für die 6. Klassen teil. Regelmäßig lassen wir uns - ebenfalls in den 6. Klassen - den Bücherkoffer der Buchhandlung Jakob kommen, mit dem die Buchhandlung unseren Schülern über mehrere Wochen aktuelle Jugendbücher kostenlos zur Verfügung stellt. Anreize zum Lesen soll auch das Online-Bücherquiz antolin.de schaffen, für das die Schule die Zugangsberechtigung jährlich neu abonniert und das Schüler der 5. und 6. Klassen in unseren Multimedia-Räumen bearbeiten können. Lesenächte in der Schulbibliothek, Exkursionen, z.B. in die Stadtbibliothek, in Buchhandlungen oder zur Presse, stehen immer wieder auf dem Programm. Um den Schülern eine direkte Begegnung mit Autoren zu ermöglichen, veranstalten wir mehrmals im Jahr Autorenlesungen am NGN für unterschiedliche Jahrgangsstufen. Schüler und Schülerinnen der höheren Jahrgangsstufen (ab Klasse 9) können zudem über die Schulplatzmiete regelmäßig und kostengünstig das Nürnberger Staatstheater besuchen.

Verstehen von Sachtexten

Das Verstehen von Sachtexten ist eine weitere Schlüsselkompetenz, die die Schule vermitteln soll. Der Großteil des geschriebenen Wortes, mit dem wir konfrontiert werden, findet sich in Zeitungen, Magazinen, in der Werbung, in Lexika usw. Auch im Internet sind die meisten Texte eher informierend-sachlich gehalten. Im Deutschunterricht sollen die Schüler üben, Informationen solchen Texten zu ziehen und mit ihnen umzugehen. Die Schüler sollen reflektieren können, um in der Lage zu sein, Fragen wie diese zu beantworten: Geht es dem Autor tatsächlich nur um Information? Finden sich Wertungen im Text? Soll der Leser beeinflusst werden? Welche Meinung vertritt der Autor? Welche Thesen werden aufgestellt? Wie stehe ich selbst zum Dargestellten?  

Schreiben

Eng verbunden mit dem Lesen ist das Verfassen eigener Texte: Wie das Lesen gilt das korrekte und stilsichere Schreiben als Basisqualifikation für alle weiteren Fächer. Die Deutschlehrer des NGN haben in direkter Anlehnung an den Lehrplan ein einheitliches Programm von Schulaufgabenformen für jede Jahrgangsstufe vereinbart, um die Vergleichbarkeit der Schulaufgaben und die Chancengleichheit für alle Schüler zu gewährleisten. In der 5. und 6. Jahrgangsstufe setzen wir einen deutlichen Akzent auf das Erzählen. Dabei verlassen wir auch einmal die Schemata traditioneller Aufsatzerziehung, z. B. mit unserem Projekt kreatives Schreiben zu Bildern, das wir seit mehreren Jahren als eigenständige Schreibform in der 6. Klasse etabliert haben. Ab der 7. Jahrgangsstufe sieht der Lehrplan des G8 nur noch argumentierende oder analysierende Schreibformen vor. Hier haben wir uns zum Ziel gesetzt, zu beiden Aufsatzarten ein abgestuftes und in sich stimmiges Programm über die einzelnen Jahrgangsstufen hinweg zu entwickeln. 

aussen 01 aussen 03 aussen 06 aussen 07

Grammatik und Rechtschreibung

Mit unserem dritten Schwerpunkt fühlen wir uns der Schulform des NGN, dem sprachlichen Gymnasium, besonders verpflichtet: Wir legen in der Unterstufe Wert auf einen soliden Unterricht inGrammatik und Rechtschreibung. Um eine Sprache beherrschen zu können, muss man ihre Struktur durchschauen. Sicherheit in der Grammatik führt so langfristig zu mehr Sicherheit beim Formulieren. Zugleich hat das Fach Deutsch hier eine Zuträgerfunktion für das Erlernen von Fremdsprachen: Wer im Deutschen eine Präposition von einer Konjunktion unterscheiden kann, tut sich damit in den Fremdsprachen leichter. Wie es in anderen Bundesländern, z.B. in Baden-Württemberg, längst üblich ist, beziehen wir deshalb die Sprachbetrachtung in die schriftliche Leistungserhebung mit ein: In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 ersetzen wir eine (Aufsatz-)Schulaufgabe durch jeweils einen schulinternen Jahrgangsstufentest, in dem - neben Aufgaben zum Textverständnis und zum Ausdrucksvermögen - auch Kenntnisse in Grammatik und Rechtschreibung geprüft werden. Wir orientieren uns dabei an den zentralen Jahrgangsstufentests Deutsch, die alle bayerischen Schülerinnen und Schüler jeweils zu Beginn der 6. Klasse schreiben müssen.

Unser Ziel ist ein abwechslungsreicher und lebendiger Deutschunterricht, der für schülerzentrierte Unterrichtsformen wie Gruppen- und Partnerarbeit, Rollenspiel, Lernzirkel oder Referat offen ist und über die meist anstrengende Arbeit des Lernens hinaus auch immer wieder Spaß machen soll, z.B. beim Kuchenbacken im Rahmen einer Vorgangsbeschreibung, beim Theaterspielen oder beim Schreiben spannender Geschichten an „unheimlichen" Orten wie - oben im Bild - bei der Ruine der Spaeth-Villa in der Schultheißallee...

Johannes Veeh, Fachbetreuung Deutsch