Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Soziales Projekt des NGN: "Zukunft für Kinder – Aldea Laura"

aldea 2013 aSeit 2002 unterstützt das NGN den Verein „Zukunft für Kinder – Aldea Laura e.V.“, der im Hochland von Guatemala 1996 eine Schule für Kinder aus der Maya-Bevölkerung gegründet hat. Gäbe es diese Schule nicht, so hätten die Kinder dieser Region keine Möglichkeit zum Schulbesuch. Sie befindet sich nämlich in dem völlig abgelegenen Ort Chocruz und bietet dort eine Vorschule, eine sechsklassige Grundschule und eine dreiklassige berufsvorbereitende und –begleitende Mittelschule an. Und 2012 hat der Verein „Mirador e.V.“ aus Leipzig direkt neben der Schule eine Notfallambulanz eingerichtet, die in dieser Gegend ein Stück gesundheitliche Vor- und Fürsorge leistet.

Im Schuljahr 2016 (es schließt Ende Oktober ab) haben über 260 Kinder und Jugendliche die Schule besucht. Vor dem Unterricht bekommen sie ein Frühstück und nach dem Unterricht ein Mittagessen. Dies alles wird finanziert von dem Verein „Zukunft für Kinder – Aldea Laura e.V.“, der dafür jährlich ca. 100.000 Euro aufbringen muss – nur aus privaten Spenden.

Die Schüler des NGN leisten dazu seit Jahren einen erheblichen Beitrag. Sie schauen über den Tellerrand der eigenen Schule hinaus und übernehmen soziale Verantwortung für ein Projekt in der sog. 3. Welt. Jede Klasse bemüht sich, die Patenschaft für ein Kind zu übernehmen. Seit Oktober 2015 (20 Jahre besteht nun der Verein „Aldea Laura“!) sind es – besonders wegen des starken Kursverfalls des Euros gegenüber dem Dollar – nun nicht mehr 22,- €, sondern 30,- €, die wir monatlich benötigen, damit ein Kind die Schule besuchen kann und ein Frühstück und ein Mittagessen bekommt. In den vergangenen Jahren sind am NGN fast 80.000 Euro zusammenge-kommen! Es ist großartig, wie Schüler (und natürlich auch die Eltern) hier mithelfen, Kindern in einer der vielen armen Regionen unserer Welt Zukunft zu ermöglichen.

aldea 2013 bAls die Vereinsgründerin 1995 von ihrem Guatemala-Besuch zurückkam, hatte sie ihren Eindruck von den dortigen Verhältnissen auf den einfachen Nenner gebracht: „In Deutschland haben die Kinder alles, in Guatemala haben sie nichts!“

Dass die Kinder und Jugendlichen dort in Chocruz nun eine Chance haben, ihr Leben in die Hand zu nehmen und Zukunft zu gewinnen, gelingt, weil in Deutschland und besonders auch am NGN Menschen bereit sind, von ihrem Reichtum etwas abzugeben. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Eberhard Nusch

  • Infos zur Entwicklung des Projektes gibt es an der großen Anzeigewand in der Aula.
  • Herr Nusch, der bis 2006 als Lehrer am NGN tätig war, ist der Verbindungsmann zwischen dem Verein „Zukunft für Kinder – Aldea Laura e. V.“ und der Schule. Für weitere Informationen steht er jederzeit zu Verfügung (Tel. 0911/830834; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
  • Hingewiesen sei auch auf die Homepage des Vereins: www.aldea-laura.de. Ebenso gibt es Infos bei „Mirador e. V“: www.mirador-ev.org
  • Frau Jehlitschke und Frau Dr. Reimann sind Ansprechpartnerinnen unter den Lehrern.

 

 

Beiträge zu Aldea Laura