Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum | Datenschutz

Sie interessieren sich für das NGN als neue Schule für Ihr Kind?

Wir haben für Sie einige Hinweise und Links zusammengestellt, die Ihnen den schnellen Überblick ermöglichen sollen.

weiterer Informationsabend am 14.02.2023

18 Uhr und 19 Uhr: Informationen zur Streicherklasse
18 Uhr: "Latein und Englisch als gleich­zeitig beginnende Fremdsprachen in der 5. Jahrgangsstufe"
19 Uhr: Informationen zum Gebundenen Ganztag

Neuanmeldung für das Schuljahr 2023/24

Ab dem 24. April 2023 finden Sie hier an dieser Stelle den Link zur Online-Voranmeldung. Diese ist verpflichtend vor der persönlichen Anmeldung.

Montag, 08. Mai 2023, von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag, 09. Mai 2023, von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 10. Mai 2023, von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Folgende Unterlagen sind bei der Einschreibung vorzulegen:

  1. das Übertrittszeugnis der Grundschule im Original
  2. der Geburtsschein oder die Geburtsurkunde
  3. der Nachweis im Sinne des Masernschutzgesetzes
  4. falls die Aufnahme nicht im Anschluss an den Besuch einer Grund- oder einer Mittelschule erfolgt, die Zeugnisse von früher besuchten Schulen.

Bitte denken Sie daran, für Schüler/innen, deren Schulweg länger als 3 km ist, online einen Antrag auf 'Kostenfreiheit des Schulwegs' zu stellen. Die Fahrkarten werden nicht von der Schule beantragt!

Der Probeunterricht findet vom 16. Mai bis 17. Mai 2023 statt.

 

Schnelle Antworten auf wichtige Fragen:

Erkunden Sie gerne auch die anderen Seiten unseres Internetauftrittes und unseren Schulprospekt:
pdfDas NGN stellt sich vor.(2.2 MB)

pdfInformationen zum Übertritt an ein Nürnberger Gymnasium.

 

Mehr als ein normales Drumset

Christian Wissel, Philipp Mohr und Sven Forker mit einer Variation von Schlaginstrumenten

for mu 22 3Am 7. November 2022 folgte die zweite Veranstaltung im Rahmen des „Forums Musik“: Nach der herausragenden Darbietung der „Winterreise“ durch den Starsänger Tilmann Lichdi und den Gitarristen Klaus Jäckle im September erwartete uns diesmal etwas ganz anderes.

Für diese Aufführung am NGN konnten Frau Spehr und Herr Braun die drei erstklassigen Schlagzeuger bzw. Perkussionisten Christian Wissel, Philipp Mohr und Sven Forker gewinnen, die der Zuhörerschaft einen Einblick in eine völlig neue Richtung der Musik ermöglichten. Dabei stand die Verwendung nicht-alltäglicher Schlaginstrumente im Rahmen der klassischen Musik im Vordergrund. Da unsere Generation mit dem Schlagzeug in erster Linie ausschließlich das typische Drumset aus dem Genre des Rock verbindet, war dies für viele von uns etwas ganz Neues. Schon beim Betreten unseres Musiksaals blickte man in einige fragende Gesichter, da neben verschiedenen Trommeln teils auch sehr exotische Instrumente aufgebaut waren. Die Darbietung verschiedener instrumentaler Stücke erfolgte mal auf ghanaischen Tom-Toms (z.B. Daniel Levitans - Variations on a Ghanian Theme), mal auf kubanischen Kuhglocken oder einem Marimbaphon. 

Gleich zu Beginn wurde es mit dem Stück „Trio“ von Joe Tompkins in erster Linie laut und eindrucksvoll, da die Kombination aus drei Trommeln eine fesselnde Wirkung erzielte. Den Musikern gelang es sofort, alle Zuhörer mitzureißen und eine Vielzahl wechselnder Emotionen auszulösen. Besonders erstaunlich war, auf welche Art verschiedenste Stimmungen von Eifer bis Melancholie ausgedrückt wurden und wie die teils ungewöhnlichen Instrumente vielfältige musikalische Effekte erzeugen konnten. Auch die regelmäßige Variation in der Besetzung bot viel Abwechslung, die v.a. bei den Kompositionen für das Marimbaphon deutlich wurde. Je nachdem, ob Christian Wissel allein, er im Duo oder sogar das gesamte Trio spielte, wurden immer jeweils unterschiedliche klangliche Schwerpunkte gesetzt. Den krönenden Abschluss stellte die Neuinterpretation des Stücks „Quadrinomial“ (Bred Dittgen) als Arrangement für ein Trio dar. Hierbei fanden sich alle Schlagzeuger an drei kleinen Trommeln wieder, die nicht nur mit herkömmlichen Trommelstöcken, sondern auch mit einem „Besen“ bespielt wurden.

Nach Ende der Aufführung blieb noch Zeit für Fragen der Schüler*innen und Lehrkräfte, wodurch ein interessantes Fachgespräch über die besonderen Instrumente zustande kam. Dies setzte sich beim gemeinsamen Aufräumen der Trommeln & CO fort, wodurch die ohnehin herzliche Atmosphäre noch ausgeweitet wurde. Insgesamt gelang es dem Trio, uns ein ganzes Repertoire an Schlaginstrumenten auf einprägsame Weise zu präsentieren, weshalb diese Vorstellung vielen sicherlich lange im Gedächtnis bleiben wird.

Im Namen aller Zuhörer*innen möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken - natürlich in erster Linie bei den Künstlern. Aber auch Frau Spehr, Herrn Braun und der gesamten Fachschaft Musik ist ein großes Dankeschön auszusprechen, da wir ohne deren kontinuierlichen Einsatz ein Projekt wie das „Forum Musik“ mit einem solchen musikalischen Höhepunkt nicht erleben könnten.

Vivian Schmelzer, Q12