Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Pompeji reloaded

Könnt ihr euch vorstellen, wie die Menschen vor 2000 Jahren gelebt haben? Was sie aßen, welchen Schmuck sie trugen, wie ihr Alltag aussah? Kurz: Wie das Leben vor 2000 Jahren in Italien war? NEIN? Wir auch nicht! Deswegen fuhren wir, die Lateinkurse der Q11, am Dienstag, den 18.2.14 in die Kunsthalle in München. Dort besuchten wir eine spannende Ausstellung über den Vulkanausbruch und das Leben am Hang des Vesuvs. Besonders interessant fanden wir die Exponate, die das damalige römische Leben in Pompeji lebendig machten, die extra aus Pompeji hergebracht worden waren. Neben riesigen Wandgemälden und prachtvollen Mosaiken konnten wir auch einen originalen Brotlaib und eine echte Haarlocke bestaunen. Möglich ist dies alles nur, da im Jahre 79 n. Chr. Pompeji und die Nachbarstadt Herculaneum vom nahegelegenen Vulkan Vesuv unter einer dicken Ascheschicht begraben wurden.

pomp14 a

Doch nicht nur Essen und Möbel wurden an diesem Tag für die Nachwelt erhalten, sondern auch altrömisches Service und der Schmuck reicher Römerinnen. Obwohl wir leider den Schmuck nicht anprobieren durften, waren wir doch fasziniert von der damaligen Pracht. Besonders durch unseren Guide, der uns viele verschiedene interessante Informationen und kuriose Geschichten erzählte, wurde diese Ausstellung für uns alle lebendig und real. Den Höhepunkt bildeten trotz allem die verschütteten Menschen und Tiere, die in ihrem Fluchtversuch und Überlebenskampf von der Asche konserviert wurden. Tief beeindruckt von diesem tragischen Schicksal, war es auch schon wieder Zeit, nach Nürnberg zurückzukehren. Wir danken Herrn Buckel und Herrn Langheinrich für diese tolle Erfahrung, den Menschen und ihrem Alltag vor 2000 Jahren ein Stück näher gekommen zu sein.

Hanna Gmehling und Stefanie Lösch, Q11