Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Amerika-Austausch 2013/14 – Washington und New York

Am 16. Oktober trafen wir – d.h. 22 Schülerinnen und Schüler aus allen 10. Klassen - uns am Nürnberger Flughafen, um nach einem Gruppenfoto unsere lange Reise anzutreten. Mit der Air France flogen wir erst einmal nach Paris zu einem typisch französischen Frühstück mit Croissant. Nach einer Verspätung unseres Fliegers ging´s dann endlich über den großen Teich. Drüben angekommen erfuhren wir, dass ein Koffer noch in Paris war. Dieser wurde allerdings am nächsten Tag zugestellt, also kein größeres Problem.

Nach zwei „shadow days“ (Schulbesuchstagen, an denen wir unseren Gastgebern wie „Schatten“ durch ihren Unterrichtstag folgten) kam das erste Wochenende in unseren Gastfamilien. Am Samstag, dem 19. Oktober, fand dann noch das „Spartan Fest“ (das Schulfest der West Springfield High School) statt, an dem wir die Schule noch besser kennen lernten.

Am Montag, 21.10., ging´s dann auf nach New York City. Schon von weitem sahen wir die Skyline und waren sehr beeindruckt. Nachdem wir unsere Zimmer in einem Hotel in Queens bezogen hatten, sind wir mit der Metro an die Spitze Manhattans gefahren. Dann nahmen wir die kostenlose Pendlerfähre hinüber nach Staten Island. Von dieser hatten wir einen herrlichen Blick auf die Freiheitsstatue und im Hintergrund das beleuchtete Manhattan. Danach statteten wir dem durch seine vielen billboards taghell erleuchteten Times Square bei Nacht noch einen Besuch ab und Herr Möhle und Frau Buxeder spendierten uns unseren ersten amerikanischen Hot Dog. Da es schon spät war und wir alle ziemlich müde waren, fuhren wir zurück ins Hotel.

Trotz einer kurzen Nacht mussten wir am nächsten Morgen früh aufstehen, weil es zum Ground Zero Memorial ging. Anschließend aßen wir in der Grand Central Station zu Mittag, um so gestärkt eine Führung durch das Gebäude der UNO zu bekommen. Am Nachmittag hatten wir eine dreiviertel Stunde Freizeit in der 5th Avenue und danach betrachteten wir vom Rockefeller Center aus die wunderschöne Aussicht über New York und einen fabelhaften Sonnenuntergang hinter New Jersey.

Am folgenden Tag liefen wir über die Brooklyn Bridge, wo es natürlich wieder eine große Fotosession gab. Auf unserem Weg zum Tenement Museum, wo wir etwas über deutsche Immigranten in Manhattan erfuhren, kamen wir durch China Town und Little Italy. Es war wirklich erstaunlich, dass es dem Original so ähnlich kommt! Anschließend hatten wir genügend freie Zeit, um zum Beispiel am Times Square shoppen zu gehen oder die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Anschließend ließen wir unseren letzten Abend in New York bei einem American Dinner ausklingen.

An unserem letzten Tag in NYC, dem 24.10., besuchten wir noch das weltberühmte MoMA (Museum of Modern Art) und machten einen Spaziergang durch den Central Park, wo wir noch bei einer Karussell-Fahrt großen Spaß hatten, bevor es zurück nach Washington D.C. ging.

Am Freitag, dem 25. Oktober, waren wir das erste Mal wirklich in Washington D.C., wo wir zuerst dem Arlington National Cemetery einen Besuch abgestattet und eine Wachablösung am Grabmal des Unbekannte Soldaten miterlebten. Anschließend besuchten wir das Lincoln Memorial und das Washington Monument. Nach dem Mittagessen hatten wir von dem Turm des Old Post Office einen weiten Blick über ganz D.C. und zuletzt sahen wir noch das Weißen Haus, doch davor kamen wir durch China Town in Washington. An diesem Abend hatten die West Springfield Spartans ein Football-Spiel, das sie sogar gewannen; im Gegensatz zu den Vorherigen.

An dem darauffolgenden Wochenende hatten wir im Freizeitpark „Bush Gardens“ zusammen mit unseren amerikanischen Freunden viel Spaß.

In den nächsten Tagen besuchten wir viele Museen in Washington D.C., wie zum Beispiel das „National Museum of American History“, „National Museum of Natural History“, „National Museum of American-Indian History“ und das „Air and Space Museum“, das Capitol mit der größten Bibliothek der Welt, den Senat und das Repräsentantenhaus. Natürlich hatten wir auch in Washington D.C. Freizeit, in der viele essen und natürlich auch shoppen gegangen sind.

Am Abend des 30. Oktobers fand das „Farewell Dinner“ statt, an dem man noch einmal mit allen quatschen konnte und sich langsam an den Gedanken des Zurückfliegens gewöhnen musste.

Tags darauf, an Halloween, ging´s zum Trick-or-Treating nach Old Town Alexandria.

Am allerletzten Tag fuhren wir zum Pentagon, wo wir das 09/11-Denkmal besichtigten, und anschließend waren wir aufgrund eines starken Regengusses gezwungen, in der Pentagon City Mall shoppen zu gehen, was uns jedoch nichts ausmachte :-) . Wieder bei unserer Gastfamilie angekommen erfuhren wir, dass unser Flug um 2 Stunden verschoben worden war. Das war uns recht, da wir so noch mehr Zeit mit unseren Austauschschülern und Gasteltern hatten. Schließlich mussten wir uns doch auf den Weg zum Flughafen begeben und nach einem tränenreichen Abschied stiegen wir in den Flieger zurück nach Deutschland.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Möhle, Frau Buxeder und natürlich auch Mr. Trimble, dass sie diesen tollen Austausch möglich gemacht haben und wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch unserer amerikanischen Freunde im nächsten Sommer!

Anabel Kummer & Stella Schreyer

Beiträge aus dem Fach Englisch