Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Französisch und Englisch als gleichzeitig beginnende Fremdsprachen – warum denn das?

Nur im Rahmen des Gebundenen Ganztages bietet das Neue Gymnasium Nürnberg aktuell als einziges Gymnasium in Bayern die Möglich­keit, Französisch und Englisch gleich­zeitig zu beginnen.

Neben der ersten Fremdsprache Französisch wird das Fach Englisch aus der Grundschule mit reduzierter Stundenzahl (3 Wochenstun­den) fortgeführt. In der 8. Jahrgangsstufe be­steht die Möglichkeit, als 3. Fremdsprache Spa­nisch oder Altgriechisch zu wählen.

Warum Französisch und Englisch gleichzei­tig beginnen? Ist das nicht zu schwer?

Nein, nach vielen Jahren Erfahrung mit diesem Sprachkonzept können wir sagen, dass gym­nasial geeignete Kinder mit Interesse und Lust an Sprache sogar profitieren durch:

  • erhöhte Motivation der Kinder beim gleichzeiti­gen Erlernen zweier Sprachen
  • nahtlose Weiterführung der in der Grund­schule erworbenen Kenntnisse in Englisch
  • besseres Lernen durch Nutzung von Syner­gieeffekten (z.B. Strate­gien zum Vokabeller­nen)
  • Betonung des fächerübergreifenden Arbei­tens (z.B. team teaching oder Projekte)
  • Mehrwert durch zusätzlichen bilingualen Sachfachunterricht

Stundentafel und Bilingualer Sachfach­unterricht

Schülerinnen und Schülern, die von Anfang an gelernt haben, Sprachen fächerübergreifend zu lernen, fällt es besonders leicht, diese Kom­petenz auch für bilingualen Sachfachunterricht zu nutzen. Darauf zielt unser Ganztagsmodell ab.

In der 5. Jahrgangsstufe haben die Schülerin­nen und Schüler fünf Stunden Französisch und drei Stunden Englisch.

In der Jahrgangsstufen 5 beginnt der bi­linguale Sachfachunterricht behutsam in mo­dularer Form. Das heißt, dass in Geographie ausge­wählte In­halte in Unterrichtseinheiten von ca. 1-2 Stun­den in der Fremdsprache unterricht werden.

In den Jahrgangsstufen 6-8 vermittelt je eine Zusatzstunde mit bilingualem Fachunterricht (Geschichte oder Geographie) wichtige fachliche und sprachliche Fertigkeiten.

In der Oberstufe (Jahrgangsstufen 10-12) kön­nen interessierte Schülerinnen und Schüler dieses bilinguale Angebot im Rahmen des AbiBac bis zum franzö­sischen Baccalauréat weiterführen.

Projektarbeit

Ein wesentlicher Vorteil des gleichzeitigen Ler­nens von zwei Sprachen ist die Fähigkeit, diese Sprachen und die mit ihnen verbundenen Kulturen vergleichend zu betrachten. Daher verknüpfen in jeder Jahrgangsstufe fächer­übergreifende Projekte die Sprachen und för­dern so das interkulturelle Lernen.

Begegnungen und weiterführende Ange­bote

Sprachen sind dazu da, angewendet zu wer­den! Also bieten wir den Schülerinnen und Schülern im Laufe ihrer Zeit am Neuen Gym­nasium vielfältige Möglichkeiten, diese Spra­chen tatsächlich zu sprechen, so z.B. im Rah­men von Schullandheimaufenthalten oder un­seres bewährten Austauschprogramms mit Partnerschulen in den USA, Frankreich, Spa­nien, Griechenland oder der Schweiz (ab Jgst. 8).

Begleitend bieten wir alle renommierten Sprachzertifikate (CAE, DELF, DELE) an sowie als eines von zwei Gymnasien in Nordbayern die Möglichkeit, gleichzeitig mit dem deutschen Abitur das französische Baccalauréat abzule­gen (sog. AbiBac).