Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Sie interessieren sich für das NGN als neue Schule für Ihr Kind?

Wir haben für Sie einige Hinweise und Links zusammengestellt, die Ihnen den schnellen Überblick ermöglichen sollen.

Schnelle Antworten auf wichtige Fragen:

Erkunden Sie gerne auch die anderen Seiten unseres Internetauftrittes und unseren Schulprospekt:
pdfDas NGN stellt sich vor.(2.2 MB)

pdfInformationen zum Übertritt an ein Nürnberger Gymnasium.

 

Wenn Sie Ihr Kind für eine 5. Klasse des Schuljahrs 2018/19 anmelden möchten, bitten wir Sie, in der Woche vom
07. bis 11. Mai 2018
an unsere Schule zu kommen.

Hauptanmeldetag mit verlängerten Öffnungszeiten ist
Dienstag, der 08. Mai 2018.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Neuanmeldung für die 5. Jahrgangsstufe im Schuljahr 2018/2019

Vom 30. April bis 06. Mai 2018 können Sie ihr Kind unter dem folgenden Link voranmelden:
https://neugynue.eltern-portal.org/anmeldung

Das Ausfüllen des Voranmeldebogens ersetzt allerdings nicht Ihr persönliches Erscheinen
in der Woche vom 07. bis 11. Mai 2018.
07. und 09. Mai 2018: 9:00 bis 15:30 Uhr, Zi. 124 (Sekretariat)
08. Mai 2018 (Hauptanmeldetag): 8:00 bis 18:00 Uhr, Zi. 132
11. Mai 2018: 8:00 bis 12:00 Uhr, Zi. 124 (Sekretariat)

«En marche- vers où?» - zuversichtliche Gespräche unter Nachbarn

abibac18 aAm 12. März 2018 besuchten wir, einige Schüler des AbiBac-Kurses eine Veranstaltung bezüglich der Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen im Literaturhaus. Die Sorbonneprofessorin  Hélène Miard-Delacroix, und der Leiter des DFI in Ludwigsburg, Dr. Baasner waren eingeladen worden, um die Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich von ihrem Standpunkt aus zu kommentieren. Dabei wurden einige interessante Themen angesprochen, wie zum Beispiel der Einfluss des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Außerdem äußerten die beiden ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge, wie beispielsweise den Elysée-Vertrag zu erneuern. Auch wenn die Professorin und der DFI-Chef oft anderer Meinung waren, stand für beide fest, dass ein intensiver Kontakt zwischen den Nachbarländern sehr wichtig ist oder wie Herr Baasner Charles de Gaulle zitierte: „Zusammenarbeit muss man organisieren!“.

In der zweiten Hälfte des Abends durfte das Publikum den Experten Fragen stellen. Daraufhin wurde intensiv über Städtepartnerschaften diskutiert und die Verantwortung der Bürger sich zu engagieren. Es wurde der Ansatz gefunden, dass man sich mehr dafür einsetzen sollte, die Bürger selbst zu erreichen, wie zum Beispiel durch Erasmus Programme. Außerdem wurde der Vorschlag, die Sprache Deutsch an französischen Schulen mehr zu fördern, von allen Seiten befürwortet. Derzeit sei es nämlich so, dass sich weniger Schüler in Frankreich dazu entschließen Deutsch zu lernen, da die Sprache als sehr schwierig gelte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr informativer und aufschlussreicher Abend war, der zum Nachdenken anregt, da auch das Publikum mitdiskutieren konnte und seine Forderungen und Anliegen formulieren konnte. Auch waren die Themen, welche besprochen wurden,  interessant, da man ohne diese Diskussion vermutlich nie darüber nachgedacht hätte.

Jana Weinzierl und Hannah Winkler Q11

Gewinner des Literaturrätsels 2017

5.-8. Jgst

1. Elena W., 8a
2. Eric G., 8b
3. Marlene K., 5b
4. Liam F., 7G
5. Lara B., 8b
6. Philipp H., 8a
7. Ina S., 6c
8. Fiona C., 6a
9. Laura K., 5a
10. Felicitas T., 7a

 

Sonderpreis aus allen vollständigen Lösungen:

Samaher M., Q11

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und bis zum nächsten Rätsel!

Thomas Lutz
Johannes Veeh
Ronnie Weigel (Layout)

Das Rätsel "Utopie": pdfDownload601 kB.

Our visit to America

vom 27.10.-15.11.2017

Der Tag der Abreise begann für 23 Schüler des NGNs sowie für Frau Buxeder und Herrn Billich ziemlich stressig. Es regnete in Strömen und viele Straßen auf dem Weg zum Flughafen waren verstopft. Dabei haben wir uns genau auf diesen Tag lange gefreut - es ging endlich los in die USA!  Trotz des schlechten Wetters und zahlreichen Verspätungen lief dennoch alles glatt, das große Abenteuer konnte beginnen... Wir flogen um kurz nach 10:00 Uhr von Nürnberg Richtung Amsterdam und stiegen dort in eine Maschine nach Washington D.C.

Um 17:00 Uhr Ortszeit kamen wir endlich in Amerika an und waren auf das Kennenlernen mit unseren Austauschpartnern und deren Familien sehr gespannt. Aufgeregt setzten wir die letzte Etappe unserer Reise fort und brachen mit unseren Gastfamilien in Richtung Springfield auf. Diese Stadt unweit von Washington D.C. würde die nächsten zwei Wochen unser Zuhause sein.

USA17 abschiedsphotoEinige von uns besuchten schon gleich an dem ersten Abend, trotz Jetlag, ein Footballspiel der West Springfield High, an der wir auch noch ein paar „shadow days“ verbringen würden. An diesen „shadow days“ begleiteten wir unsere Austauschschüler durch den Schulalltag und lernten das typische Highschool-Leben kennen, welches teilweise sehr den Stereotypen der USA ähnelt und brachten den amerikanischen Schülern unser Leben in Deutschland näher.

Schulpartnerschaft

schulp gr aZum Jubiläum des 10. Austauschs haben das NGN und die Erasmios-Schule Athen nun auch offiziell eine Schulpartnerschaft beschlossen. schulp gr bWir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Eberhard Nusch (Bildmitte) und Herrn Spiros Koukidis (ganz rechts), die das erfolgreiche Projekt vor 20 Jahren initiiert haben, und freuen uns, die Schulpartnerschaft in ihrem Sinne weiterführen zu dürfen.

Road Trip mit Rudi und Susi

oder Wie man sich von der Mafia abzocken lässt

Es tönte nur „Atemlos durch die Nacht“ – während der 18 Stunden Fahrt. Unsere Busfahrerin Susi hat eine große Leidenschaft für Schlager und Bollywood-Filme, eine schräge Mischung, aber so ging es unterhaltsam bis nach Sorrent, Bella Italia.

Wir lernten die Vergangenheit der alten Römer am Golf von Neapel kennen, als wir durch die Ruinen von Pompeji und Herculaneum liefen, aber auch indem wir immer wieder an Herrn Nowaks Geschichtsbegeisterung teilhaben durften. Das chaotische, temperamentvolle, aber wunderschöne Leben des heutigen Italien spürten wir in Amalfi, Napoli und auf Capri. Die Tage waren gefüllt mit Strandspaziergängen, heimlichem Schwimmen, neuen Eindrücken und spannenden Ausflügen.

sorrent18 bEs folgte der Höhepunkt unserer Reise: Die Besteigung des hochaktiven Vulkans namens Vesuvs. Doch da hinzukommen ist gar nicht so leicht in einem Land, in dem die Mafia herrscht. Am Fuß des Vulkans versperrten weiße Transporter den Weg und ein dubioser Italiener begann mit Rudi, unserem anderen Busfahrer, zu diskutieren. Reisebusse dürften nicht mehr weiter hochfahren und wir sollten alle in die kleinen Transporter umsteigen, um uns für spontane 10€ pro Person zum Eingang des Wanderweges bringen zu lassen. Das erste, was wir bei unserer Ankunft oben sahen, waren allerdings ungefähr 20 andere Reisebusse und wir erkannten, dass wir gerade so richtig schön von der Mafia abgezockt worden waren. So verlief der ganze Tag etwas anders als geplant, aber wir haben den Ausflug alle überlebt, kein quietschender Transporter hat plötzlich ein Rad verloren und keiner von uns ist in den Vesuv gefallen.

Deutsch-französischer Sketch

mit Schülern der Klassen 5G (Neues Gymnasium) und 4b (Grundschule Insel Schütt) bei den Feierlichkeiten zum deutsch-französischen Tag am 19. Januar 2018 an der Grundschule Insel Schütt im Rahmen der Kooperation im Fach Französisch

d f schuett18Am Nikolaustag (6. Dezember 2017) besuchte die Klasse 4b zusammen mit der Schulleiterin der Grundschule Insel Schütt, Frau Zweifel, die Klasse 5G und ihre Französischlehrerin Frau Weidlich, um im Rahmen der Kooperation im Fach Französisch einen gemeinsamen Sketch einzuüben. Da die Grundschule Insel Schütt seit diesem Schuljahr bilinguale Grundschule mit Französisch ist, bot sich eine Zusammenarbeit geradezu an. Beide Klassen wollten die Tücken eines Restaurantbesuchs, mit denen Franzosen bzw. Deutsche im jeweils anderen Land zu kämpfen haben, auf lustige Art etwas übertrieben darstellen. So wurde zunächst überlegt, welche Gerichte zwei Französinnen in Deutschland bestellen würden und was zwei deutsche Damen gerne in Frankreich essen würden. Ein gemeinsamer musikalischer Teil wurde außerdem angegangen.

Nachdem beide Klassen im Französischunterricht fleißig weitergeübt hatten, noch kurze Hinführungen zu ihren jeweiligen Szenen einstudiert und tolle Plakate zu den jeweiligen kulinarischen Spezialitäten gemalt hatten, kam die Klasse 5G am 10. Januar 2018 zur Generalprobe auf der echten Bühne an die Grundschule Insel Schütt.

Am 19. Januar 2018 war es dann endlich soweit. Die Schülerinnen und Schüler der 5G hatten ihren großen Auftritt. Für große Erheiterung im Publikum sorgten zwei Mädchen der 5G als deutsche Damen, die verzweifelt Schäuferle, Weißwürste, Roulade oder Klöße in einem französischen Restaurant bestellen wollten. Die französische Kellnerin musste ihnen ihre Wünsche jedes Mal abschlagen. So verließen die beiden Damen schließlich entnervt das Restaurant. Nicht besser erging es dem französischen Paar, gespielt von Schülerinnen der 4b, das im deutschen Restaurant vergeblich pâté, escargots, grenouille oder fruits de mer beim deutschen Kellner bestellen wollte. Die übrigen Schüler der beiden Klassen unterstützten die beiden Restaurantszenen sangeskräftig in den jeweiligen Chorteilen. Alle Darsteller wurden für ihren Auftritt mit kräftigem Applaus belohnt. – Bravo, les élèves et merci beaucoup!

Claudia Weidlich

The US Consulate General Munich at the NGN

konsul18Since the 2016 elections and the beginning of Trump’s presidency the attitude towards the US has changed quite a lot in Germany. Discussing his policy in class, it was a real coincidence that the US Consulate General Munich offered a programme called A hundred schools in a hundred days, in which consular officers visit schools to inform students about American policy.

On 18th January Mr Stephan Manning came to our school to talk to us about his job, the job of the embassy and US foreign affairs and their relationship to Europe, he also offered us an insight in his daily life and things he likes about Germany (Schweinshaxen) and things he misses (TexMex food). All Q11 and Q12 English courses took part and had the chance to ask him whatever they wanted to know about the US. The information we were given was quite interesting, although Mr Manning did not answer controversial questions about political issues, about the American gun law, or the Paris Treaty due to his position at the embassy.

We would like to thank the Consulate General Munich and Mrs Bartz for organising this event and giving us the chance of talking to Mr Manning.

Q11, 1e1

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Seit Mitte November 2017 wurde in den vier 6. Klassen des NGN eifrig vorgelesen. Ziel war es, einen Klassensieger oder eine Klassensiegerin zu ermitteln, der / die die Klasse beim Schulentscheid vertreten sollte. Am 6.12.2017 trafen sich die Klassensieger, Lucía Ojeda (6G), Sofie Heger (6a), Mara Goller (6b) und Hannah Probst (6c), in der Unterstufenbibliothek, um den „Wettkampf“ um den Schulsieg anzutreten. Die Jury setzte sich aus den vier Deutschlehrkräften der 6. Klassen zusammen.

vorld 17Die Teilnehmer mussten einen Text ihrer Wahl von ca. 3 Minuten Länge und einen ebenso langen unbekannten Text ohne Einlesezeit vorlesen. Alle Schülerinnen haben eine tolle Leistung erbracht, doch am meisten konnte Hannah Probst (6c) die Jury überzeugen.

Beim Kreisentscheid Nürnberg-Ost des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels, der am 6.2.2018 an der Bertolt-Brecht-Schule durchgeführt wurde, erzielte Hannah dann den 2. Platz. Von der Jury hervorgehoben wurde, dass sie nur knapp den ersten Platz verfehlt hat. Es haben insgesamt 12 Schüler teilgenommen.

Glückwunsch, Hannah!

OStRin M. Reimann