Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum | Datenschutz

Exkursion zur Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Niederbronn-les-Bains

Der lange Weg zu einem friedlichen Europa

pdfDownload des Berichtes mit Bildern683 kB

Wir, die Klasse 9c, verbrachten ein Wochenende im Elsass und begaben uns, in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, auf Spurensuche vom Ende des Ersten und dem Verlauf des Zweiten Weltkrieges bis hin zur Schaffung eines friedlichen Europas.

Am Freitag, den 6.März, haben wir uns um 7 Uhr 40 an der Meistersingerhalle getroffen und sind um Punkt 8 Uhr aufgebrochen. Nach einer regnerischen Fahrt sind wir um 13 Uhr im noch regnerischeren Elsass angekommen und haben gleich darauf in der Jugendbegegnungsstätte Albert-Schweitzer in Niederbronn-les-Bains zu Mittag gegessen.

Nach einer kurzen Möglichkeit unsere Zimmer zu beziehen, hielt uns Joëlle Krieger, eine Mitarbeiterin der Jugendbegegnungsstätte, einen Vortrag über die spannende deutsch-französische Vergangenheit des Elsasses. Dabei wechselte sie zwischen den Sprachen Deutsch, Französisch und Elsässisch. Dies veranschaulicht auch die Identität der Elsässer, auf die sie nebenbei sehr stolz sind, denn ihre Kultur und Sprache beinhaltet zwar sehr viele deutsche Aspekte, doch gesehen haben sich die Elsässer immer als Franzosen.

Vor dem Abendessen hatten wir die Möglichkeit das Dorf zu erkunden und unsere Einkäufe zu erledigen. Dabei mussten wir aber in kleinen Gruppen bleiben, denn obwohl das Dorf ziemlich klein war, konnte man sich leicht verlaufen. Nach dem Abendessen haben wir zur Stärkung der Klassengemeinschaft verschiedene Spiele gespielt und anschließend über das Klassenklima gesprochen und diskutiert.

Ins Dunkle.

ins dunkleSzenarien vom Weglaufen, Verlorengehen und Ankommen

Ein Podcast der Theatergruppe 8/11

Ausgangspunkt unseres diesjährigen Theaterprojekts war ein Märchen: Zwei Kinder werden von ihren Eltern verstoßen – sind allein in einem dunklen Wald – suchen nach Orientierung – finden ein Haus, das von außen verlockend ist, aber eine böse Innenwelt hat – besiegen das Böse auf grausame Art und Weise – kehren mit Schätzen beladen nach Hause zurück …
Natürlich verbirgt sich dahinter die alte Geschichte von „Hänsel & Gretel“.

Wir haben uns gefragt, wie sich diese phantastische und irreale Geschichte ins Heute übertragen lässt. Wer wäre Hänsel, wer Gretel? Wo könnten sich heute Kinder verirren oder verloren gehen? Was verbirgt sich tatsächlich hinter der bösen Hexe? Würde die märchenhafte Rückkehr gelingen oder würden die Kinder scheitern?

Aus dem – nicht mehr realisierbaren – Theaterprojekt ist in den letzten Wochen ein Podcast mit Hörspiel-Einlagen entstanden: In sechs Szenen entwerfen jeweils zwei Protagonist/innen ihre eigene Variante der Geschichte, verknappt auf wenige Ausschnitte. Eingeleitet wird die Szenenfolge durch eine Diskussion über die Aktualität des Märchens, verknüpft wird sie über „Was wäre wenn“-Fragen, die jeweils am Ende jeder Szene Handlungsalternativen aufzeigen.
(Soundeffekte: https://www.zapsplat.com/ und http://salamisound.de/ )

So gibt die Theatergruppe aus den Jahrgangsstufen 8-11 auch in diesem Jahr eine letztgültige Antwort auf existentielle Fragen!

Viel Spaß beim Zuhören!
Ursel Fischer

Track 1:
Track 2:
Track 3:
Track 4:
Track 5:
Track 6:
Track 7:

pdfFlyer145 kB

NGN-Orchester 2.0

„Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten“ - Gustav Mahler. Die mit der Pandemie verbundene Situation hätte dies für uns Musiker am NGN nicht deutlicher machen können. Musik machen bzw. das Musizieren in der Schule war für uns selbstverständlich und trotzdem auf einmal nicht mehr realisierbar. Nichtsdestotrotz ist jede Krise eine Chance zur Verwandlung und so sind wir in diesem Schuljahr wieder mal hörbar geworden. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die tolle Leistung der Schülerinnen und Schüler des NGN-Orchesters - eine, die mit großem Aufwand verbunden und keinesfalls selbstverständlich ist. Tun Sie dies am besten mit Kopfhörer bzw. aus der Perspektive des stolzen Dirigenten.

March of the Resistance

Palladio

Vielen Dank an allen Beteiligten!
Helmuth Kraus

Notre jeu de Paris

Félicitations!
3. Landespreis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

jeuparis bWir sind acht Schüler der Klasse 6G und haben als „NGN-Team Sprachen“ am Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie TEAM SCHULE teilgenommen. Dafür haben wir uns ein Spiel auf Französisch selbst ausgedacht und den Spielverlauf gefilmt. Im ersten Halbjahr haben wir uns montags in der 7. Stunde getroffen, alle Texte selbst geschrieben, die Requisiten gebastelt und natürlich gefilmt. Der Spielplan besteht aus einem groben, selbstgezeichneten Stadtplan von Paris, auf dem jedes Arrondissement, also jedes Stadtviertel, ein Spielfeld ist. Man startet im zwanzigsten Arrondissement und es wird so lange gewürfelt, bis der letzte Spieler im Louvre im ersten Arrondissement angekommen ist. Pro Spielfeld muss eine Aufgabe gelöst werden. Ist man erfolgreich, bekommt man einen Gegenstand. Wer am Ende die meisten Dinge gesammelt hat, gewinnt ein Treffen mit der „Joconde“, der berühmten Mona Lisa. Das Spezielle bei uns war, dass wir selber die Spielfiguren dargestellt haben, und wenn wir auf ein Aufgabenfeld gekommen sind, Anweisungen für Rollenspiele bekommen haben. Zum Beispiel sollte eine Spielfigur an einem Kiosk eine Orangina als Souvenir kaufen.

jeuparis aAußer den drei Spielfiguren waren am Set auch noch drei Nebenrollen und unser Joker Yasmin dabei. Sie hat am Anfang den Spielern das Spiel erklärt und hat sie am Ende empfangen. Hinter der Kamera standen unsere Lehrerin Frau Held und unser Klassenkamerad Linus.

Zu unserer großen Freude und Überraschung haben wir den 3. Platz von 53 Wettbewerbsbeiträgen in Bayern belegt und 100 Euro Preisgeld gewonnen. Wenn es die Kontaktbeschränkungen erlauben, möchten wir damit gerne gemeinsam Crêpes-Essen gehen.  Aus der Klasse 6G waren dabei: Yasmin Athmani, Nina Birkenstock, Maja Brunnbauer, Amelie Hirsch, Johanna Nettersheim, Lisa Schemel, Linus Schmidt und Flora Smalla.

Wenn ihr Lust habt, schaut euch doch unseren Film an!

Nina Birkenstock und Maja Brunnbauer, 6G

Schulentscheid Englisch Vorlesewettbewerb am 19.12.2019

Auch in diesem Schuljahr wird das NGN am Vorlesewettbewerb der mittelfränkischen Gymnasien im März 2020 in Erlangen teilnehmen. Aus diesem Grund stellten sich die drei Klassensiegerinnen der 8a, 8b und 8c am 19. Dezember 2019 der Schuljury. Nach dem Lesen der bekannten, sowie der unbekannten Texte, konnte Sofie Heger aus der 8c den 1. Preis entgegennehmen.

Wir gratulieren herzlich! Vor allem wünschen wir aber Sofie viel Erfolg für den großen Wettbewerb am Mittwoch, den 11. März 2020 in Erlangen!
Good luck and all the best!

OStRin Sabine Buxeder

Battle of the Books - Oberstufe

battbooks20Am 19. Februar 2020 fand die diesjährige „Battle of the Books“ statt. Nachdem wir unsere Bücher schon einige Monate vorher bekommen hatten, war die Aufregung umso größer, als unser NGN-Team zum Hans-Sachs-Saal aufbrach, um auch in diesem Jahr am englischen Lesewettbewerb Battle of the Books teilzunehmen. Insgesamt 19 Schüler aus den Klassen 10a, c , M, Q11 und Q12 waren dabei, so dass fast alle der zehn Bücher von jeweils zwei Schülern als Experten übernommen werden konnten. Obwohl aufgrund der Weimarfahrt der 11. Jahrgangsstufe und einer Klausur in der Q12 nicht alle Experten gleichzeitig da sein konnten, schlugen wir uns wacker und konnten bei fast allen Büchern Punkte holen.

In diesem Jahr moderierte Generalkonsulin Meghan Gregonis die Veranstaltung, die wie immer komplett auf Englisch ablief, und bei der man sich so manche typisch amerikanische Floskel aneignen konnte („you folks“ 😊). Unser amerikanisches Teammitglied Micah amüsierte sich besonders über die Mischung aus ernsten Fragen und flapsigen Kommentaren und Witzen. Die vierköpfige Jury bestand aus Literaturwissenschaftlern der FAU Erlangen-Nürnberg und den Organisatoren des DAI. Ganz im Stil eines Wissensquiz werden die Fragen durch Drücken auf einen Buzzer beantwortet, wobei nur der Schnellste die Antwort geben darf.

So war es natürlich klar, dass alle versammelten 200 Schüler jedes Mal den Atem anhielten, wenn den drei Teams vor den Buzzern eine Frage gestellt wurde, bei der man besonders viele Punkte ergattern konnte. Denn auch wenn das eigene Team noch nicht dran ist, kann man natürlich selbst überprüfen, ob man die Frage zum eigenen Buch auch gewusst hätte. Am Ende erreichte unser Team 160 Punkte: Ein Ergebnis, mit dem man in den letzten Jahren sicherlich im Finale gewesen wäre. Doch es waren viele erfahrene Teams am Start, und wir landeten auf dem 6. Platz von 15. Nichtsdestotrotz war es wie immer ein unvergleichliches Erlebnis, sich mit Schulen aus ganz Bayern zu messen und natürlich wieder ein Battle-Shirt mit nach Hause zu nehmen, von denen einige NGN-Schüler schon eine ganze Sammlung zu Hause haben (auch wenn es 2020 für unser Team knallorange war). Leider wird es für viele unserer erfahrenen Battler das letzte T-Shirt sein, denn nach aktuellem Stand kann der Wettbewerb im nächsten Jahr nicht stattfinden.

Lea Manlik, Q11

A la chasse aux déchets!

Am 4.2. opferte die 9b ihre Doppelstunde Französisch, um stattdessen bei stürmischem Wetter im Luitpoldhain Müll zu sammeln und das mit großem Erfolg.

msamm 20 a msamm 20 b

Handeln statt Reden – Nachhaltigkeitswoche 2020

Anlässlich des Umwelttags der Nürnberger Schulen ist die ganze Schulfamilie des NGN eingeladen, ein kleines Zeichen zu setzen: Wir wollen zeigen, dass es möglich ist, auf Gewohnheiten, die schädlich für die Umwelt sind, zu verzichten oder der Umwelt zuliebe einen höheren Preis zu zahlen. Jede Klasse geht für die Woche vom 3. bis 7. Februar (oder vielleicht ja auch darüber hinaus) eine Selbstverpflichtung ein, Eltern und Lehrkräfte sind eingeladen mitzumachen.

Denkbar wäre zum Beispiel:

  • Lebensmittel: nur Bio, wenig oder kein Fleisch, Qualitätsware …
  • Auto: Verzicht auf kurze Fahrten, kein Elterntaxi …
  • Kleidung: nur Bio, keine Billig-/Wegwerftextilien …
  • Lifestyle: Handyverzicht, Streamingverzicht, keine Online-Käufe, Verzicht auf Verpackungen …

Auch Catering Toleranz beteiligt sich mit einer Nachhaltigkeitswoche an der Aktion.

Vielen Dank allen, die mitmachen.
Harald Fischer