Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Sie interessieren sich für das NGN als neue Schule für Ihr Kind?

Wir haben für Sie einige Hinweise und Links zusammengestellt, die Ihnen den schnellen Überblick ermöglichen sollen.

Schnelle Antworten auf wichtige Fragen:

Erkunden Sie gerne auch die anderen Seiten unseres Internetauftrittes und unseren Schulprospekt:
pdfDas NGN stellt sich vor.2.2 MB

 

Wenn Sie Ihr Kind für eine 5. Klasse des Schuljahrs 2017/18 anmelden möchten, bitten wir Sie, in der Woche vom
08. bis 12. Mai 2017
an unsere Schule zu kommen.

Hauptanmeldetag mit verlängerten Öffnungszeiten ist
Dienstag, der 09. Mai 2017.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Welcome to the theatre show of class 6a

eng theater6a 17bAm Freitag, den 3.2.2017 fand sie nun endlich statt, die englische Theateraufführung der Klasse 6a. Das Lampenfieber war verständlicherweise sehr groß, als plötzlich die Klassenzimmertüre aufging und unsere geladenen Gäste – die Klassen 6b und 6c – hereintraten. eng theater6a 17bUnser Publikum nahm auf den „Zuschauerrängen“ Platz, und wir legten los. Wir, das waren unsere beiden Moderatoren Lisa und Vivi. Sie führten souverän durch das Programm, kündigten unsere selbst verfassten Sketche an und leiteten anschließend über zu unserem Vokabelquiz. Unsere Show endete mit einem landeskundlichen Rätsel für Masterminds. eng theater6a 17bKnifflige Aufgaben wie die Frage nach dem Namen der neuen Premierministerin in Großbritannien oder die Frage nach der Anzahl der Sterne auf der amerikanischen Flagge stellten schon eine beträchtliche Herausforderung dar. eng theater6a 17bNatürlich gab es für die richtigen Antworten der Gäste kleine Süßigkeiten als Belohnung. Unser Projekt war zwar schon mit viel Schreibarbeit, Lernen und Nervenkitzel verbunden, doch wir hatten alle Spaß! Und selbstverständlich fand alles auf Englisch statt!

Die Klasse 6a

Amerikaaustausch 2016-17

Viel zu früh, aber trotzdem voller Vorfreude, treffen wir uns am 21.10. am Nürnberger Flughafen. Von dort fliegen wir über Amsterdam nach Washington D.C. Bei unserer Ankunft erwarten uns bereits die amerikanischen Gastfamilien. Für alle die abends noch nicht zu müde sind, steht dann das Homecoming Football Game an – leider mit einer Niederlage der Spartans. Das Wochenende verbringt jeder mit seiner Gastfamilie, trotzdem sehen sich die meisten am Samstagabend auf dem Homecoming-Ball – der die Klischees wirklich erfüllt. Zum Abendessen treffen sich am Sonntag alle Austauschteilnehmer zusammen mit den Gastfamilien bei einer Gastfamilie – ein schöner Abend, an dem man sich besser kennenlernt.

An den nächsten zwei Tagen besuchen wir jeweils zusammen mit unseren Austauschpartnern die West Springfield Highschool. Es war sehr interessant, weil die Schule in den USA ganz anders läuft als bei uns in Deutschland. Am Mittwoch fahren wir mit der Metro erstmal bis zum Arlington Cemetery, dem Nationalfriedhof der Vereinigten Staaten. Die vielen Gräber sind irgendwie bedrückend und ziemlich eindrucksvoll. Besonders die Wachablösung am Grabmal des Unbekannten Soldaten ist beeindruckend – seit 1937 wird es ununterbrochen bewacht. Später beginnen wir unseren Rundgang an der National Mall mit dem Weißen Haus und anschließend dem Washington Memorial. Bis zu unserer Rückfahrt haben wir mehr oder weniger alle Memorials und Monuments gesehen.

usa2016 1Der Tag darauf beginnt mit der Besichtigung der Library of Congress und des U.S. Capitols. Ein Highlight war dann der Donnerstag in Georgetown – das älteste Stadtviertel von D.C. Hier planen einige schon ihre zukünftigen WGs – dafür müsste man sich aber erstmal für ein Haus entscheiden. Am Abend findet wieder ein Football Game statt, bei dem auch diesmal auch die Marching Band spielt. Das Wochenende verbringt wieder jeder mit seiner Gastfamilie, da gibt es die verschiedensten Möglichkeiten: eine kleine Wanderung oder eine Shoppingtour in der Mall …

Schulentscheid Englisch Vorlesewettbewerb am 16.12.2016

Auch in diesem Schuljahr wird das NGN am Vorlesewettbewerb der mittelfränkischen Gymnasien im März 2017 in Erlangen teilnehmen.

vorl2016 bAus diesem Grund stellten sich die fünf Klassensieger/innen: Suzan Ayan (7G), Stefanie Krispin (8a), Alexandra Mischenko (8b), Nadine Hassan Abdullah (8c) und Maximilian Mull (8M) und den 8. Klassen am 16. Dezember 2016 der Schuljury.

vorl2016 aNach dem Lesen der bekannten, sowie der unbekannten Texte, konnte Alexandra Mischenko aus der 8b den 1. Preis entgegennehmen.

Wir gratulieren herzlich!

Vor allem wünschen wir aber Alexandra viel Erfolg für den großen Wettbewerb am Mittwoch, den 08. März 2017 in Erlangen!

Good luck and all the best!

OStRin Sabine Buxeder

Das NGN bei den Mittelfränkischen Schulschachmeisterschaften 2016

schach2016 eSchach? Ist das nicht langweilig? Stundenlanges Herumsitzen, dröges Figurenschieben – und am Ende wird es doch meistens ein Remis? Wer das glaubt, war nicht bei den Mittelfränkischen Schulschachmeisterschaften 2016, die am 26.11. im Martin-Behaim-Gymnasium stattfanden. Hier wurde mit vollem Einsatz und viel Herzblut gespielt, gegrübelt und oft bis zur letzten Figur gekämpft. Ein Blick in die stets konzentrierten, manchmal gedankenversunkenen, dann wieder vor Energie sprühenden Gesichter der Spielenden genügte, um zu erkennen, was die Faszination des königlichen Spiels ausmacht. Nicht minder aufregend verliefen die Wettkämpfe aus der Sicht des Betreuers, der ja nicht selbst ins Geschehen eingreifen durfte und daher jedem nächsten Zug seiner Spielerinnen und Spieler entgegenfieberte. So wurde der Wettkampf für alle Beteiligten zu einem Gewinn. In der WK M erreichte das NGN sogar trotz Unterzahl einen sensationellen 2. Platz.

Nicht die geringste Leistung beim Schach ist der faire Umgang miteinander, auch nach einer nervenaufreibenden Partie oder einer unglücklichen Niederlage. Hier verhielten sich alle NGNler stets vorbildlich und hinterließen auch in dieser Hinsicht eine positiven Erinnerung.

Das NGN konnte in diesem Jahr gleich mit drei Mannschaften teilnehmen – was bei den Gastgebern durchaus Eindruck machte. Gespielt wurde (neben einer eigenen Wettkampfgruppe für die Grundschulen) in den nach Alter sortierten Wettkampfgruppen I-IV sowie in der Wettkampfgruppe M für reine Mädchenmannschaften. Doch im Einzelnen …

Bedrohte Schöpfung – Bedrohte Völker

Kirche gegen die Zerstörung des Lebensraums Amazonas

Wenn man die Nachricht von einem Vortrag im Rahmen des Unterrichts erhält, ist die Stimmung grundsätzlich gut. Aber wenn man dann noch die Möglichkeit bekommt, mit einem Bischof aus Ecuador zum Thema ,, Bedrohte Schöpfung – Bedrohte Völker‘‘ zu plaudern, ist der Tag perfekt.

garcia16 aGenau das ist uns, dem 1ev2 von Frau Gatzoflias und dem 1k2 von Herrn Buckel passiert. Am 23.11.2016 besuchte uns der ecuadorianische Bischof Rafael García in Begleitung eines Vertreters von Adveniat, dem Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche und zwei Damen des Weltladens „Fenster zur Welt“, von denen eine den Job der Dolmetscherin übernahm.

Die Bigband am Christkindlesmarkt

Dienstag, 13. Dezember, viertel nach zwölf. Die Bigband trifft sich im kleinen Musiksaal zur letzten Probe vor dem großen Auftritt. Schwere Stellen werden angespielt. Stimmt das Tempo beim Choral „Vom Himmel hoch“? Sind die Pauken für den „Prince of Denmark´s March“ korrekt gestimmt? Wann spielen wir „Es ist ein Ros entsprungen“? Was ist unser Schlussstück? Hat jeder eine Weihnachtsmann-Mütze? Haben wir genügend Notenpulte? Und – wann gibt es endlich die Pizza? Denn die ist mittlerweile Tradition. Wer ordentlich arbeitet, soll auch etwas zu essen bekommen. Nachdem in gemeinsamer Runde gespeist worden ist, wird Herrn Rosenbergers Auto bis unters Dach mit den großen Instrumenten vollgepackt. Viele haben dann gerade noch Zeit, zuhause die ganz warmen Sachen anzuziehen.

Nachdem vor der Frauenkirche das letzte Lied des Kinderchors verklungen ist, laden wir die Instrumente aus und bauen auf. Schnell versammelt sich eine ansehnliche Schar von Neugierigen um unsere Bühne. Aber erst müssen die kalten Instrumente gestimmt, Mundstücke angewärmt und die letzten Einzelteile des Schlagzeugs zusammengeschraubt werden.

bb ckm 16aJetzt, Punkt fünf Uhr, geht es los: Herr Rosenberger setzt die rote Mütze auf und freundlicher Beifall brandet auf. Nach einem festlichen Marsch zur Einstimmung reihen sich in lockerer Folge Choräle und jazzige Bearbeitungen aneinander. bb ckm 16bDie fachkundigen Hörer beklatschen auch die gelungenen Solos unserer improvisierenden Musiker - so macht das Spielen Spaß.

Wir haben einen neuen Schulleiter!

Zur Amtseinführung von OStD Harald Fischer am 25. November 2016 am NGN

Die Feierlichkeiten zur Amtseinführung begannen mit einem Szenenanspiel: In die Rollen von Tieren des Waldes geschlüpft, warteten die Schauspieler*innen der Unterstufen-Theatergruppe auf die Ankunft ihres neuen Wald-Herrschers und äußerten währenddessen Befürchtungen, Spannung, aber auch Vorfreude, bis er dann schließlich freudig von ihnen in Empfang genommen wurde – stellvertretend für die gesamte Schulfamilie: der „neue Herrscher über das Neue Gymnasium“, OStD Harald Fischer, der dieses Spiel seiner jüngsten Schülerinnen und Schüler sichtlich genoss.

Die Zeitreise der 7G ins Mittelalter- den Rittern einmal ganz nah

Wie wurde man Ritter? Welche Ausrüstung brauchte man und wie schwer war diese eigentlich? Trugen Ritter eigentlich Unterwäsche? Welche Modetrends waren angesagt?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen im Gepäck besuchte die Klasse 7G am 25.11.2016 das Germanische National Museum. Nach einer sehr interessanten Führung durch die mittelalterliche Abteilung des GNM, durften verschiedenste Rüstungen bestaunt werden. Die wichtigsten Unterschiede zwischen einer Turnierrüstung und einer Kriegsrüstung wurden aufgezeigt. Außerdem erfuhren wir auch, dass Rüstungen ganz nach dem persönlichen Geschmack gestaltet werden konnten. Somit zierten angsteinflößende Fratzen die Visiere oder spitze drachenähnliche Dornen die Fingergelenke der Handschuhe oder den Rückenpanzer. Jedoch durften auch modische Highlights wie 40 Zentimeter lange Spitzschuhe, die später von sehr breiten flossenförmigen Schuhen abgelöst wurden, nicht fehlen. Folglich galt auch bereits damals der Leitspruch: Wer schön sein will muss leiden! Daher ist es wenig verwunderlich, dass Knappen bei Turnieren ihre Herrn mit Flaschenzügen auf ihre Rösser hieven mussten.

mittelalter7g 2016aDen krönenden Abschluss unserer Zeitreise mittelalter7g 2016bbildete schließlich die Anprobe einer ca. 30 Kilogramm schweren Ritterrüstung. Diese Erfahrung ließ bei vielen von uns ein beklemmendes wenig heroisches Gefühl aufkommen, da wir nun nachvollziehen konnten wie mühsam ein Ritteralltag sein musste. Jedoch nur wahre Helden zeichnen sich durch großen Taten aus.