Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum | Datenschutz

Erfolge beim Rudern

rudern2019 Das NGN hat bei der Regensburger Schülerruderregatta sowohl im Mixedvierer als auch im Männervierer einen hervorragenden 3. Platz belegt!

Landesfinale

hockey19Mit einem überragenden 10:1 haben die Hockey-Mädchen das Landesfinale erreicht. Wir drücken die Daumen.

BIOlogie und techNIK - im Bionicum

bionicum19 bAm 5. Juli trafen wir, die Klasse 6a, uns gegen Ende der ersten Pause mit unseren beiden Lehrern, Herrn Hille und Herrn Weigel. Mit dem Bus fuhren wir dann ins Bionicum des Nürnberger Tiergartens. Zuerst erklärten uns zwei Mitarbeiterinnen, was Bionik überhaupt bedeutet, nämlich, dass Menschen sich etwas von der Natur abschauen, und was auf diese Weise schon alles erfunden wurde. Anschließend bekamen wir Forschungsbögen und durften das Bionicum in Zweierteams erkunden, um die zu bearbeitenden Aufgaben in einem Zeitraum von ungefähr einer dreiviertel Stunde so gut wie möglich zu lösen. Aber auch einmal abgesehen davon, was wir für die Aufgaben herausfinden mussten, lernten wir bei den zahlreichen spannenden Experimenten, die wir ausprobieren konnten, und den dazugehörigen Texten vieles darüber, wie die Natur funktioniert! bionicum19 aAm Schluss unseres interessanten Ausflugs lernten wir noch den Roboter Emma kennen, der sprechen und sogar ein bisschen tanzen kann. Viel zu schnell war unsere Zeit im Bionicum um, und wir mussten wieder zurückfahren! Jede und jeder aus unserer Klasse konnte viel aus diesem Vormittag mitnehmen!

Imma Prestel, 6a

Das Europa Gewinnspiel am 09.05.2019

Anlässlich des Europatags am 09.Mai fand an diesem Tag das EU-Gewinnspiel statt, eine Veranstaltung im Rahmen des P-Seminars Französisch der Q11.

Unsere Lotterie wurde mit großer Begeisterung von den Schülern aufgenommen, sodass sich die die Intensität der Vorbereitung gelohnt hat. Die Lose waren schnell ausverkauft und wir mussten sogar welche nachproduzieren. Während der ersten und zweiten Pause am 09.Mai hatten die Schüler dann die Möglichkeit, ihre Lose einzulösen und Preise wie Kamerastative, Bücher, Spiele, Sonnenbrillen, Touchstifte, Trinkflaschen und vieles mehr zu gewinnen. Dann war es auch schon Zeit für das Europa-Quiz, das nach einem hitzigen Wettkampf zu drei Gewinnern führte. Diese drei durften sich über Kino- sowie Büchergutscheine freuen.

europa 2019Gewonnen haben (Bild anklicken):
Cora Wodarozyk, 6a; Verena Geinter, 9M+; Luca Zwarg, 9M+; Lara Heuler, 10c; Magdalena Harl, 9M+

Die restlichen Teilnehmer am Quiz haben sich ebenfalls Bücher, Brettspiele und andere tolle Preise zu dem Motto Europa verdient.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Sponsoren, der Sparkasse Nürnberg und dem Verein der Freunde und Förderer des NGN, die uns bei den Preisen unterstützt haben.

Insgesamt war die EU-Lotterie ein großer Erfolg und es hat uns sehr viel Spaß gemacht, diesen Tag zu gestalten.

P Seminar Französisch der Q11

Exkursion der 9. Klassen zur KZ-Gedenkstätte Dachau

Am Donnerstag, den 21. Februar 2019 fuhr die 9. Jahrgangsstufe im Rahmen des Geschichtsunterrichts zur KZ-Gedenkstätte Dachau. Zu Beginn der Führung wurde uns auf einer Karte ein Überblick über das gesamte Gelände, welches insgesamt 150 Hektar Fläche umfasst, vermittelt. Da allerdings nicht mehr alles betretbar ist, bekamen wir nur einen Einblick in das große Häftlingslager. dachau19Nachdem wir durch das Tor mit dem zynischen Spruch „Arbeit macht frei“ das frühere Lager betreten hatten, standen wir auf dem großen Appellplatz in Sichtweite der 34 Baracken, von denen zwei wieder aufgebaut worden waren. Man erzählte uns von den Lebensverhältnissen in einer solchen Baracke, von der Befreiung der Häftlinge im Mai 1945 und vielen anderen Dingen. Nach diesen grundlegenden Informationen führte man uns in eine der zwei rekonstruierten Häftlingsbaracken. In der Baracke konnten wir eigene Eindrücke von den Lebensumständen der Gefangenen sammeln. Die winzigen Toiletten, die äußerst schmalen Holzbetten ohne Matratzen und die Vorstellung, wie viele Menschen in jener Baracke untergebracht waren, erstaunten, ja schockierten uns.

We ❤ MCR!

Unsere Reise beginnt mit einem Drogentest am Nürnberger Flughafen und endet mit dreizehn Lassis in der Curry Mile. Aber wie kommen wir vom Check-In in das indische Restaurant Mughli?

Am 27. Februar versammelt sich der Geografie/Englisch-W-Seminar-Kurs pünktlich am Flughafen. Dann der Schock: Offensichtlich hat es Missverständnisse gegeben, die zu zusätzlichen Reisegebühren führen. Irgendwie landen wir dann nach einem gründlichen Security-Check doch noch im Flugzeug und inzwischen können wir sagen, dass die Reise ihr Geld wert war. Bei unserer Ankunft fühlen wir uns gleich wie richtige Mancunians – zu diesem Feeling trägt nicht zuletzt der typisch englische Regen bei. In Zeitraffer beziehen wir unsere Zimmer, essen, und gehen schlafen – nicht ahnend, dass Gänse nachtaktiv sind. Ihr Konzert würde uns auch in den nächsten Nächten die Augen offen halten.

manchester2019Richtig spannend wird es am nächsten Tag, als wir zum ersten Mal auf unseren Stadtführer Jonathan Schofield treffen. Ob Ancoats, Castlefield oder Northern Quarter – der Mann kennt Manchester wie seine Westentasche (und wir bald auch). Im Anschluss haben wir noch Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Besonders ein Laden hat es Vielen angetan: Affleck's. Dort findet man alles von Beatles-Postern über „I love Manchester“-T-Shirts bis hin zu Second Hand Schuhen.

Der NGN-Chor beim 9. internationalen Chorfestival Istriens

chor kro 19Am 3. April 2019 machten wir uns mit Frau Dank, Frau Wasmeier und Herrn Braun sehr früh morgens auf, um mit dem Bus nach Kroatien zu fahren. Die Vorfreude war groß und nach ca. 10 Stunden unterhaltsamer Fahrt inklusive einer Nagellackversteigerung, angeregt von Herrn Braun, kamen wir in unserem luxuriösen Hotel „Valamar Zagreb” bei Poreč an, wo wir erstmal mit einem Aperitif empfangen wurden. Nach dem Abendessen im Hotelrestaurant spazierten wir durch die Stadt Poreč, die abends etwas ziemlich Geisterhaftes hatte. Am nächsten Tag machten wir nach einem umfangreichen Frühstück eine Stadtführung in Pula, der größten Stadt Istriens, bei der wir die Stadt, ihre Geschichte und das sechstgrößte antike Amphitheater der Welt kennenlernten und danach noch Zeit hatten, Mittag zu essen und durch die Stadt zu schlendern. chor kro 19 aNatürlich probten wir schon mal unser Konzertprogramm mit einem Straßenkonzert in der Stadtmitte. Am Abend besuchten wir nach viel willkommener Freizeit den ersten Teil des Musikfestivals im Hotel Pical, wodurch wir viele andere, weit angereiste Chöre und Orchester, ein tolles Programm, sowie eine etwas schiefe Version von Halleluja kennenlernten. Tags darauf ging es mit einer Stadtführung in Rovinj, einer wunderschönen Hafenstadt mit venezianischen Einflüssen, weiter. chor kro 19 cDas Wetter war zwar diesmal nicht so schön wie in Pula, den Stadtbesuch konnte man aber trotzdem sehr genießen. Nachmittags nahmen wir wie alle anderen Festival-Teilnehmer am Open-Air in Poreč teil, bei dem sich alle Gruppen musikalisch einander vorstellten.

Tröt, tröt, tröt – der Bläserklassentag

Am 11.4.19 trafen sich freiwillige Schüler (26) aus der 5. Jahrgangsstufe mit Studenten und Referendaren aus der 500 Meter entfernten FAU. Dies galt als Experiment, wie man Kindern den Umgang mit Blasinstrumenten beibringt. Faulenzen – von wegen!

blklasse2019a blklasse2019b blklasse2019c blklasse2019f

blklasse2019dUm uns auf die Blasinstrumente vorzubereiten, machten wir lustige Atem- und Pusteübungen (Gartenschlauch, zugeknoteter Gartenschlauch, Kirschkern ausspucken usw.). Jedes Mundstück wurde ausprobiert. Am Ende der 2. Schulstunde durfte sich jeder ein Instrument aussuchen. blklasse2019eAls wir aus der 1. Pause zurückkehrten, stand jedes Instrument aufgebaut vor unseren Stühlen: Saxofone, Trompeten, Tuben, Posaunen, Querflöten; diese Instrumente waren für uns da!

In den nächsten Schulstunden wurden uns die richtigen Griffe beigebracht. Die Studenten gaben uns außerdem noch viele Tipps, wie wir auf unseren Instrumenten spielen sollten. blklasse2019hMit jedem neuen Versuch verbesserten wir uns. Wir haben dann sogar noch auf verschiedenen Tonhöhen spielen können.

blklasse2019gMit einem klangvollen und schönen Ton endete der Bläserklassentag. Was zurückgeblieben ist, sind glückliche Gesichter, ein tolles Erlebnis und Kinder, die sich überlegen vielleicht ein Blasinstrument zu erlernen.

Clemens Hamann, 5c

Jonathan Roller, Q12, ist Sieger im Landeswettbewerb Alte Sprachen.

Herzlichen Glückwunsch!

„Am Landeswettbewerb Alte Sprachen können Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die in der Jahrgangsstufe 11 einen Kurs oder ein Seminar in Latein oder Griechisch belegen. In der ersten Runde stellten die rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre vertieften Sprachkenntnisse und ihre sprachliche Kreativität an lateinischen bzw. griechischen Übersetzungstexten unter Beweis.

Die 50 Besten traten dann in der zweiten Runde zu einer Interpretationsklausur an. Im Fach Latein war ein Auszug aus der „Aeneis“ zu interpretieren. Vor dem Hintergrund eines modernen Textes der amerikanischen Schriftstellerin Susan Sonntag gestalteten die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer anschließend eine Diskussion zwischen den beiden Autoren über Funktion und Wirkung bildlicher Darstellungen und bezogen dabei auch die aktuelle Bedeutung digitaler Medien und der Social Media mit ein. Im Fach Griechisch interpretierten die Schülerinnen und Schüler einen Auszug aus den „Göttergesprächen“ des Satirikers Lukian. In einer kreativen Zusatzaufgabe verfassten sie unter Einbeziehung eines Textes von Johann Wolfgang von Goethe einen Dialog zwischen Zeus und Prometheus.

In der abschließenden dritten Runde wurden die besten zehn Kandidatinnen und Kandidaten zu einem Kolloquium ins Bayerische Kultusministerium eingeladen.“

(Quelle: KM Bayern)