Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum

Europa hautnah - Mit der Klasse 7c auf Europatour

europa7c 16aAm diesjährigen Sommerfest am 23.7.16 hatte die Klasse 7c für Groß und Klein eine Europatour organisiert. Die Teilnehmer konnten ihr Wissen über viele europäische Länder sowie auch die europäische Union testen. Wer wollte, konnte das russische Alphabet schreiben oder finnische Begrüßungsformeln lernen. Wer noch kein konkretes Urlaubsziel hatte, wusste nach einem Urlaubstypentest, welches südeuropäische Land den eigenen Wunschvorstellungen am ehesten entspricht, indem verschiedenste Möglichkeiten vom klassischen Badeurlaub über konkrete Wanderrouten vorgeschlagen wurden.europa7c 16b Dabei wurde stets auf die Umweltverträglichkeit geachtet und der sanfte Tourismus berücksichtigt. Natürlich gab es auch aus jedem präsentierten Land kleine Gaumenfreuden, die Feinschmeckerherzen höher schlagen ließen.

europa7c 16cZusammenfassend konnte die Klasse 7c ihre Gäste von der Schönheit und Vielfalt Europas begeistern und somit einen interessanten und facettenreichen Beitrag zur Idee des geeinten Europas leisten.

Mit classe musée nach Paris – eine Fahrt der Q11

classemusee2016Eigentlich hätten wir ja schon am 27.6. 2016 nach Paris fahren sollen. Schulisch war alles geregelt, und auch die Workshops im Louvre waren reserviert. Doch daraus wurde nichts! Wir Lehrer hatten an alles gedacht, nur nicht an die inflationären Hotelpreise während der Fußballeuropameisterschaft. Diese fand nämlich genau zu dieser Zeit in Frankreich statt, was natürlich auch in Paris die Hotelpreise vehement in die Höhe trieb. Unser Hotel erdreistete sich doch tatsächlich, den dreifachen Preis des Üblichen zu verlangen. Und auch das Einholen von Konkurrenzangeboten bestätigte, was in den Zeitungen stand:“ Euro 2016 : les hôtels flambent les prix !“

Schnell musste ein neuer Termin gefunden werden, und der entpuppte sich im Nachhinein als gar nicht so schlecht. Zum einen war das Wetter in der Woche vom 18.-22.7.2016 in Paris einfach perfekt, zum anderen waren große schulische Stoffversäumnisse in der Woche vor dem NGN-Fest nicht zu erwarten.

Der neue Schulleiter stellt sich vor:

Aus dem Jahresbericht des NGN

ostd fischerAls mich Frau Mihl bei unserem ersten Telefonat fragte, ob ich nicht ein paar Zeilen für den Jahresbericht schreiben könnte, habe ich natürlich sofort zugesagt. Es sollte ja nicht allzu schwer sein, aus den üblichen Versatzstücken etwas zusammenzubasteln, dachte ich: Freue mich – spannende Aufgabe – a(ttra)ktive Schule – gute Arbeit des Vorgängers – ein wenig Biographisches, … Indes habe ich dann schnell gemerkt, dass ich mit einem solchen Beitrag nicht wirklich zufrieden sein würde. Das Übliche tun, ausgetretene Pfade begehen ist zweifellos völlig in Ordnung, aber das eine oder andere Mal darf es gerne auch etwas anderes sein.

Auf den Spuren von Goethe und Schiller

Am Montag, den 18.7.16, begann für uns, die Elftklässler des Deutschkurses bei Herrn Braun, eine Reise an einen Ort, der für sein kulturelles Erbe weltbekannt ist. Denn dort entfalteten sich dank des literarischen Schaffens der Dichter Goethe und Schiller die Ideen der deutschen Klassik und auch die erste parlamentarische Republik Deutschlands verdankt dieser Stadt ihren Namen. Die Rede ist natürlich von Weimar, einem Nest nahe Erfurt, in welchem wir im Rahmen des Deutschunterrichts am Projekt „Weimarpedia“ der Klassikstiftung Weimar teilnahmen.

weimar16 3Nachdem wir also bereits um 7 Uhr müde und dennoch neugierig die Zugfahrt angetreten hatten, trennten uns nur noch etwa vier Stunden und zweimal Umsteigen von unserem Ziel. Schließlich bezogen wir die Zimmer im A&O Hostel, welches ein ganzes Stück außerhalb der Innenstadt gelegen war, was sich an den folgenden Tagen auch angesichts der sommerlichen Hitze als Herausforderung für uns und unsere Füße herausstellte. Trotz der Erschöpfung nach der langen Reise blieb nicht viel Zeit zum Entspannen, denn die erste Führung wartete schon. Wenig später bahnten wir uns also unseren Weg zum Stadtschloss. Von dort aus wurden wir durch die grünen Weiten des Parks an der Ilm geführt, welcher unter Mitwirkung von Johann Wolfgang von Goethe als sentimentaler englischer Landschaftsgarten entworfen worden war. Mitten im Nirgendwo steht dort das sogenannte „Römische Haus“, ein tempelartiges Bauwerk, das von Herzog Carl August als Sommerresidenz und Rückzugsort genutzt wurde.

Zu Besuch bei Printemps des lycéens et des apprentis - Nürnberg als Tor zur Côte d`Azur

nizza2016 aIn den Pfingstferien machte sich eine kleine Gruppe von Abibacschülern der 10. Klasse am 18. Mai 2016 auf die Reise in den Süden Frankreichs, um bei einem internationalen Kulturfest, im Rahmen von dem über 3500 Schüler aus aller Welt ihr Können in verschiedenen Disziplinen wie beispielsweise Tanz, Slam, Foto, Mode oder Film unter Beweis stellten, als einziges deutsches Team teilzunehmen. Im Bewusstsein dieser großen Ehre traten wir unsere Reise, die mit vielen positiven Erlebnissen und Begegnungen verknüpft ist, an.

Am Tag nach unserer Ankunft ging es gemeinsam mit Schülern aus Griechenland, Tunesien, Israel und Italien mit dem Bus nach Saint Tropez, wo wir zuerst die historische „Citadelle“ besichtigten, die einen weitreichenden Ausblick über die Küstenregion bot. Außerdem fand an diesem Abend ein Folkloreabend mit orientalischer Musik für die Jugendlichen aus vierzehn verschiedenen Nationen, die mit der Region Provence- Alpe- Côte d`Azur in intensiven freundschaftlichen Kontakt stehen statt.

5b zu Gast bei Bücher Jakob

weltbuch 2016 5bAnlässlich des 'Welttags des Buches' besuchte die Klasse 5b die Buchhandlung Emil Jakob in Nürnberg.
Dort erfuhren die Schülerinnen und Schüler (und natürlich auch die Lehrer) viel Interessantes und Wissenswertes zu der Aktion und zum Buchhandel allgemein. Gespannt lauschten sie anschließend einer Lesung aus Erich Kästners Bearbeitung von 'Don Quichotte'.
Bei einer kleinen Schnitzeljagd konnte nicht nur die Jugendbuchabteilung erkundet werden, sondern es gab auch die Möglichkeit, ein Buch zu gewinnen. So stieg die Spannung, wer denn am Ende neben dem 'Ich-schenke-dir-eine-Geschichte'-Band noch ein weitere Lektüre mit nach Hause nehmen kann.
Der Name der glücklichen Gewinnerin: Pauline Kastner! Wir gratulieren!

Adieu Mathieu!

mathieu2016Mathieu, unser Fremdsprachenassistent in diesem Schuljahr, kommt aus Montréal in Québec, einer französischsprachigen Region in Kanada. Sein Französisch hört sich etwas anders an, und wir haben von ihm auch neue Wörter gelernt: z.B. „fin de semaine“ statt „week-end“.

Seit Oktober hat er uns jeden Dienstag und Mittwoch während der Arbeitsstunde beim Französischlernen und bei den Französischhausaufgaben geholfen. Wir haben mit ihm in Kleingruppen den im Unterricht besprochenen Lektionstext noch einmal gelesen oder er hatte für uns lustige Grammatik- und Vokabelspiele vorbereitet.

Einmal hat er uns seine Heimat als Bilderquiz vorgestellt, wobei wir auch viel Neues über die französische Geschichte erfahren haben. Zum Schluss hat er uns Appetit auf seine Lieblingsgerichte aus Québec gemacht: „Poutine“ (Pommes mit Bratensoße und Käse) und die beiden sehr süßen Nachspeisen „Tarte au sucre“ und „Pouding chômeur“.

Nathalie Gugel und Carla Trzka für die Klasse 6G

Neueste Mode für junge Leute

Welche Meinung habe ich eigentlich dazu?

Im Rahmen des jährlichen Zeitungsprojekts der Nürnberger Nachrichten (NN), an dem im laufenden Schuljahr auch die Klasse 8b teilnahm, wurden die verschiedenen Textsorten der Zeitung analysiert. Als letzte „Textsorte“ wurde schließlich der Leserbrief behandelt als eine Möglichkeit, das Medium Zeitung als Leser selber zu nutzen, um aktuelle Sachverhalte zu kommentieren und sich damit als einen Teil der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dafür beschäftigten wir uns im Unterricht ausgehend von dem auf der Jugendseite der NN erschienen Artikel „Was tragen Mädchen und Jungs 2016“ vom 13. Januar 2016 mit der Frage „Möchte ich mich immer nach der neuesten Mode kleiden?“.

Folgende fünf Leserbriefe wurden nach einer Abstimmung im Klassenverband an die Zeitung geschickt und auch tatsächlich abgedruckt – zur Freude der gesamten Klasse, die dadurch feststellen konnte, dass schulisches Handeln sich nicht bloß in einem Vakuum abspielt, sondern gesellschaftlich wirksam werden kann.

pdfLeserbriefe578 kB [Quelle: Nürnberger Nachrichten vom 13.01.2016]

Angelika Schneider

Hoher Besuch: Bayerischer Finanzminister am NGN

Auf Einladung der Fachschaft Sozialkunde besuchte der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder am Freitag, dem 11.03.2016, das Neue Gymnasium und stellte sich in der Mensa den zum Teil sehr kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe. In gewohnt souveräner Art präsentierte sich der Minister den Jugendlichen, denen durch diese Veranstaltung mehr Lust auf Politik gemacht werden sollte. Die 60 Minuten vergingen wie im Flug und der abschließende Applaus der Schülerinnen und Schüler zeigte, dass die Diskussionsrunde sehr gut angekommen ist.

soeder2016

Jan König, Fachbetreuer